• Drucken


Petition gegen Ausweitung der Gänsejagd in Bayern (15.8.2014)
In Bayern wurde die reguläre Jagdzeit auf Grau-, Kanada- und Nilgänse massiv erweitert und währt jetzt vom 1. August bis zum 15. Januar. Dies obendrein ohne Abschusspläne oder Zielvorgaben. Es liegt rein im Ermessen der Jäger, wie viele Gänse geschossen werden. Dies bei einer Art, für deren Erhalt Deutschland laut BfN-Kriterien "in besonderem Maße Verantwortung" trägt. Als unvereinbar mit den Erfordernissen des Tierschutzes erweist sich u.a. die Unmöglichkeit, bei der praktischen Jagdausübung zwischen Nachwuchs führenden Tieren und diesjährigen Junggänsen zu differenzieren.
Eine Interessengruppe Wasservögel hat sich zusammengefunden und eine Petition initiiert, welche breit unterstützt und verlinkt werden sollte.
Zur Petition


 

++++ Wichtige Information ++++

"Online-Gesuch zum Bundesjagdgesetz"

***Der Bundesrat hat also der Gesetzänderung zugestimmt und macht keinen  Gebrauch von der Anhörung des Vermittlungsausschusses.

Aber, wir geben nicht auf!
Wir werden die letzte Chancen nutzen, den Bundespräsidenten zu ersuchen, diese Gesetzänderung nicht zu unterschreiben, um die Missachtung der Menschenrechtskonvention durch die Bundesrepublik Deutschland zu verhindern.***


Wir bedanken uns bei allen Unterzeichnern für die Unterstützung!
 

Petition gegen alljährlich wiederkehrende Vogelmassaker in Ägypten (21.04.2013)
Zwar erwarten wir wegen der derzeitigen verworrenen politischen Lage in Ägypten keinen wirklichen Erfolg.
Dennoch möchten wir angesichts der millionenfachen Opfer unter den Zugvogelarten, die alljährlich in Ägypten
durch Vogelfang und Abschuß einem wahren Massaker anheim fallen, auf die Petition der Kollegen verweisen. 
Wir unterstützen diesen Aufruf ausdrücklich, damit zumindest die längst überfälligen Schritte zur Eindämmung
des grausamen Vogelmordens auf einer der wichtigsten Zugrouten der Vögel endlich erfolgen. Darum helfen auch Sie als Unterzeichner der unter https://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/zugvoegel/jagd/aegypten/15711.html eingestellten Petition!




Bitte folgende Petition unterschreiben, um die unnötigen Qualen der Schlachttiere zu verhindern!
Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation
Hintergrund: Laut EU-Kommission  (2011) werden bis zu 75% der Schlachttiere in Europa nicht oder unzureichend betäubt und somit bei Bewusstsein geschlachtet, aufgrund der Akkordarbeit in Schlachthöfen..
Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation




Petition : Stoppt den Hundefleischverzehr in Südkorea

 




Petitionen Recht auf Pestizidfreies Leben
von Dr. Friedhelm Berger

 


Kein Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland konnte uns Umweltbund http://www.umweltbund.de/pestizidfrei_leben.htm eine Region ohne den Einsatz von Pestiziden benennen. Noch nicht einmal für die Kurregionen.
Es besteht somit für keinen Bürger eine Wahlfreiheit zu Pestizidfreiem oder 'Bio' Leben.
Pestizide machen aber am meisten über Aerosole krank
Zur Petition gehts hier