Uncategorised

Frühjahrsbericht 2008


“Frühjahrsinspektion” auf Zypern (vom 28.März. 2008)

img_6946_ct_kleinUm die aktuelle Lage im Vogelfang auf Zypern zu erkunden, begab sich das VsK kurz vor Ostern nach Zypern.

Wie zu erwarten, mussten wir leider feststellen, dass die Vogelfänger auch zum Beginn des Frühjahrs sehr aktiv sind. Die Wilderer weichen immer mehr in die Nacht aus, um ihrem kriminellen Geschäft im Schutz der Dunkelheit nachzugehen. Viele der aktiven Fangplätze sind uns jedoch bekannt. Ausserdem kann man sie aufgrund der meist verwendeten Lautsprecheranlagen von Weitem gut hören.



img_6947_ct_kleinSo gelang es uns, in wenigen Tagen und (vor allem) Nächten mehr als 280 Leimruten und 16 große Fangnetze zu finden und unschädlich zu machen. Einige Lautsprechanlagen konnten wir ebenfalls unschädlich machen.

img_6965_ct_kleinAufgrund der Erkenntniss, dass die illegale Jagd ungemindert fortgeführt wird, werden wir in den kommenden Wochen auf Zypern aktiv sein.



Schon in den nächsten Tagen möchten wir einige unserer erfahrenen Aktivisten nach Zypern entsenden, um den Vogelfängern das Fangen zu erschweren.

Wir werden Sie über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden halten…






UPDATE… (Mai 2008)


Das Einsatzteam “Zypern” war bis ca. Mitte Mai 2008 vor Ort und hatte mehrere Erfolge zu verkünden.

img_7015_ct_kleinZum einen sind alle Helfer ohne Blessuren und wohlbehalten zurückgekehrt. Auch die Kraftfahrzeuge und das Material sind diesmal von mutwilliger Beschädigung verschont geblieben.

Sie konnten insgesamt ca. 1.100 Leimruten und 30 Netze finden und unschädlich machen. Das bedeutet einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Ob der Rückgang der Aktivitäten eine Reaktion auf die sehr erfolgreichen Aktionen des Frühlings ist? Immerhin stellen die von uns zugefügten Materialverluste immer auch einen empfindlichen finanziellen Schaden dar.

Unsere Mitarbeiter berichteten auch von vergleichsweise geringem Vogelzug auf Zypern.

Welche Zusammenhänge es hier gibt und wie sich die Aktivitäten der Vogelfänger entwickeln, werden wir herausfinden.

Wir bleiben selbstverständlich hartnäckig und werden wieder nach Zypern gehen, um den Schurken das Handwerk zu legen.







Fotos Herbst 2008


Wir möchten Ihnen hier zeigen, wie die Wilderer auf Zypern arbeiten und haben dafür im September 2008 einige Bilder mitgebracht. Bitte achten sie auf den erklärenden Text in den Bildern.




Petitionen


Petition gegen Ausweitung der Gänsejagd in Bayern (15.8.2014)
In Bayern wurde die reguläre Jagdzeit auf Grau-, Kanada- und Nilgänse massiv erweitert und währt jetzt vom 1. August bis zum 15. Januar. Dies obendrein ohne Abschusspläne oder Zielvorgaben. Es liegt rein im Ermessen der Jäger, wie viele Gänse geschossen werden. Dies bei einer Art, für deren Erhalt Deutschland laut BfN-Kriterien "in besonderem Maße Verantwortung" trägt. Als unvereinbar mit den Erfordernissen des Tierschutzes erweist sich u.a. die Unmöglichkeit, bei der praktischen Jagdausübung zwischen Nachwuchs führenden Tieren und diesjährigen Junggänsen zu differenzieren.
Eine Interessengruppe Wasservögel hat sich zusammengefunden und eine Petition initiiert, welche breit unterstützt und verlinkt werden sollte.
Zur Petition


 

++++ Wichtige Information ++++

"Online-Gesuch zum Bundesjagdgesetz"

***Der Bundesrat hat also der Gesetzänderung zugestimmt und macht keinen  Gebrauch von der Anhörung des Vermittlungsausschusses.

Aber, wir geben nicht auf!
Wir werden die letzte Chancen nutzen, den Bundespräsidenten zu ersuchen, diese Gesetzänderung nicht zu unterschreiben, um die Missachtung der Menschenrechtskonvention durch die Bundesrepublik Deutschland zu verhindern.***


Wir bedanken uns bei allen Unterzeichnern für die Unterstützung!
 

Petition gegen alljährlich wiederkehrende Vogelmassaker in Ägypten (21.04.2013)
Zwar erwarten wir wegen der derzeitigen verworrenen politischen Lage in Ägypten keinen wirklichen Erfolg.
Dennoch möchten wir angesichts der millionenfachen Opfer unter den Zugvogelarten, die alljährlich in Ägypten
durch Vogelfang und Abschuß einem wahren Massaker anheim fallen, auf die Petition der Kollegen verweisen. 
Wir unterstützen diesen Aufruf ausdrücklich, damit zumindest die längst überfälligen Schritte zur Eindämmung
des grausamen Vogelmordens auf einer der wichtigsten Zugrouten der Vögel endlich erfolgen. Darum helfen auch Sie als Unterzeichner der unter https://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/zugvoegel/jagd/aegypten/15711.html eingestellten Petition!




Bitte folgende Petition unterschreiben, um die unnötigen Qualen der Schlachttiere zu verhindern!
Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation
Hintergrund: Laut EU-Kommission  (2011) werden bis zu 75% der Schlachttiere in Europa nicht oder unzureichend betäubt und somit bei Bewusstsein geschlachtet, aufgrund der Akkordarbeit in Schlachthöfen..
Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation




Petition : Stoppt den Hundefleischverzehr in Südkorea

 




Petitionen Recht auf Pestizidfreies Leben
von Dr. Friedhelm Berger

 


Kein Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland konnte uns Umweltbund http://www.umweltbund.de/pestizidfrei_leben.htm eine Region ohne den Einsatz von Pestiziden benennen. Noch nicht einmal für die Kurregionen.
Es besteht somit für keinen Bürger eine Wahlfreiheit zu Pestizidfreiem oder 'Bio' Leben.
Pestizide machen aber am meisten über Aerosole krank
Zur Petition gehts hier





Luxemburger Jagdgesetz

 

Anlässlich der anstehenden Änderung des luxemburgischen Jagdgesetzes lud unsere eifrige Vorkämpferin der Sektion Luxemburg, Frau Yvette Wirth, zu einer Pressekonferenz ein. Diese fand statt in den Räumen von ALPA (Association Luxembourgeoise Pour La Protection Des Animaux), deren Präsidentin Anny Eck-Hieff alle Teilnehmer herzlich begrüßte. Die Journalisten der luxemburgischen Presse, des Radio- und des TV-Senders RTL u.a. erfuhren am Freitag, den 06. Juni 2008, welche erschreckenden Neuerungen die Gesetzesvorlage beinhaltet (siehe dazu Artikel des Magazins “Feierkrop”). Auf der Homepage der VsK-Sektion Luxemburg (www.vogelschutz-komitee.com) erfahren Sie alle Fakten über den Entwurf zum neuen luxemburgischen Jagdgesetz.

Zeitgleich wurde eine Petition gegen diese Änderungen eröffnet, die allen Bürgern der EU die Möglichkeit gibt, sich gegen den Gesetzentwurf auszusprechen. Besuchen Sie die Petitions-Seiten auf www.so-nicht-minister-lux.eu, um Ihren Willen zum Ausdruck zu bringen. (Dort finden Sie eine Blanko-Liste zum Herunterladen und Ausdrucken, falls Sie selbst Unterschriften sammeln möchten, um die Petition anderen Petenten ohne Zugang zum Internet zu ermöglichen).
lux_karrikatur_thumb
Das luxemburgische Satire-Magazin “Feierkrop” veröffentlichte bereits am Freitag einen Beitrag über die Bestrebungen des Umweltministeriums. Durch Klick auf folgenden Link öffnet sich der Feierkrop-Artikel als PDF (ca. 460KB).

Jagd Niedersachsen


Die niedersächsische Landesregierung plant die Einführung von Jagdzeiten für die bislang geschützten Bless-, Saat-, Ringel- und Nilgänse sowie eine Ausweitung bestehender Jagdzeiten für Grau- und Kanadagans sowie den Höckerschwan.

grau_kanadagans_web1

Da wir nicht nur dagegen sind, sondern dies aktiv verhindern möchten, haben wir eine Petition ins Leben gerufen. Sie wendet sich gegen diese Bestrebungen und fordert vielmehr, die bestehenden Jagdregelungen effektiv zu kontrollieren und diese zu erweitern, so dass auch Grau- und Kandagans sowie der Höckerschwan geschont werden.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Abstimmung und Informieren Sie sich über die Hintergründe auf der eigens eingerichteten Webseite www.gaensefreunde.de .

Übergabe an den niedersächsischen Landtag

Im Mai 2008 übergaben wir den Zwischenstand der Petition mit über 8.300 Unterschriften. Lesen Sie dazu den Artikel aus unserer News-Zentrale

Aktueller Stand

Per 4. September 2008 haben bereits 8.677 Gänsefreunde die Petition unterzeichnet.